slm av

einstufige kreiselpumpemit magnetkupplung

Fördermenge

max. 3.500 m³/h

Förderhöhe

max. 220 m L.C.

Temperaturbereich

-120 °C bis +450 °C

Druckstufe

max. PN 400

KEY FACTS

  • Ausführung nach ASME B73.3-2003
  • Wartungsfreie Permanent-Magnetkupplung
  • Modulares Baukastensystem
  • Keine dynamischen Dichtungen, Produktraum/Atmosphäre getrennt durch Spalttopf

DESIGN

  • Einstufige Kreiselpumpe in Prozessbauweise
  • Permanentmagnetkupplung
  • Wartungsfreundlich
  • Trennung Produktraum/ Atmosphäre durch Spalttopf
  • Lagerträger mit öl- oder lebensdauer-fettgeschmierten Wälzlagern; optional: Blockausführung
  • Produktgeschmierte Gleitlager; Standardwerkstoff Siliciumcarbid (SSiC); Alternativwerkstoffe auf Anfrage (z.B Kohle, WOC etc.)

OPERATING RANGE

Fördermenge Q 3.500 m³/h
Förderhöhe H max. 220 m L.C.
Temperatur t -120 °C bis +450 °C
Druckstufe p max. PN 400

Special constructions and higher outputs are available

TYPICAL APPLICATION

  • Säuren
  • Laugen
  • Kohlenwasserstoffe
  • Aggressive, explosive und toxische Medien
  • Flüssiggase
  • Wärmeträger
  • Kälteträger
  • Feststoffbeladene Medien
  • Viskose Medien

CUSTOM MATERIALS

Spiralgehäuse: 1.4408
Laufrad: 1.4408
Spalttopf: 1.4571/2.4610
Magnetträger: 1.4571
Gleitlagerung: Siliciumcarbid
Zwischenlaterne: 1.0619
Lagerträger: 0.7043

Other materials available

Fördermenge

max. 3.500 m³/h

Förderhöhe

max. 220 m

Temperaturbereich

-120 °C bis +400 °C

Druckstufe

max.  PN 400

key facts

  • Keine Ausrichtung von Pumpe und Motor notwendig
  • Keine Kupplung und Kupplungsschutz notwendig
  • Keine Kugellager
    • Pumpe benötigt keine zusätzliche Wartung
    • Keine Öl-Schmierung notwendig
    • Niedriger Geräuschpegel
  • Geringe radiale Auslenkung des Laufrades aufgrund kurzer Welle und Wellenüberstandes
  • Verwendung von Standard IEC und NEMA Motoren mit hohem Wirkungsgrad im Vergleich zu Spaltrohrmotorpumpen
    • Bessere Verfügbarkeit
    • Leichtere Wartung des Motors vor Ort möglich
  • Keine Verwendung von schweren API Grundplatten notwendig

TYPICAL APPLICATION

  • Säuren
  • Laugen
  • Kohlenwasserstoffe
  • Aggressive, explosive und toxische Medien
  • Flüssiggase
  • Wärmeträger
  • Kälteträger
  • Feststoffbeladene Medien
  • Viskose Medien

OPERATING RANGE

Fördermenge Q= 3.500 m³/h
Förderhöhe H= max. 220 m
Temperatur t= -120 °C bis +400 °C
Druckstufe p= max. PN 400

Special constructions and higher outputs are available

CUSTOM MATERIALS

  • Spiralgehäuse: 1.4408
  • Laufrad: 1.4408
  • Spalttopf: 1.4571/2.4610
  • Magnetträger: 1.4571
  • Gleitlagerung: Siliciumcarbid
  • Zwischenlaterne: 1.0619
  • Lagerträger: 0.7043

Other materials available

Close-Coupled Design:

Variante Ausführung Bemerkung
SLM AVB Blockpumpe Motorlaterne (ohne Wellenkupplung)

NACHSETZZEICHEN (AUSFÜHRUNGEN):

H1 beheiztes Pumpengehäuse
H2 beheizte Zwischenlaterne
S Wärmesperre ohne Sekundärabdichtung
W Wärmesperre mit Sekundärabdichtung
F Innenfilter
E1 externe Einspeisung, interne Teilstrombohrungen verschlossen
E2 externe Spülung / Entlüftung, interne Teilstrombohrungen offen
E1F externer Teilstrom mit Hauptstromfilter nach DGRL
D Doppelschaliger Spalttopf
J Inducer

AUSFÜHRUNGSVARIANTEN

The pumps are outfitted with a heat jacket and pump casing (H1) and/or a heat jacket in the bearing lantern (H2). Both heat jackets can be realized either separately or in conjunction with a bypass line. The heat jackets in the standard construction are rated for operating pressure of 16 bar at 200 °C (steam) or 6 bar at 350 °C. The heat jackets can also be used for cooling.

Die Wärmesperre sorgt als Bauteil zwischen dem Lagerträger (bei der Lagerträgerausführung) oder dem Antriebsmotor (bei der Blockausführung) und der Hydraulik für Wärmeabfuhr. Dadurch werden die Wälzlagertemperaturen im Antriebsbereich bei Förderung von warmem Fördergut reduziert. In die Wärmesperre kann zusätzlich ein Radialwellendichtring eingebaut werden, der zum Magnettreiber hin abdichtet. Der Dichtring sorgt als Sekundärabdichtung dafür, dass bei einer Spalttopfleckage das Produkt nicht unmittelbar in die Umgebung austritt. Voraussetzung für den Einsatz der Sekundärabdichtung ist die Überwachung des Magnettreiberraums, um Leckage rechtzeitig zu erkennen.

When solids-containing liquids are being transported, the internal filter prevents inadmissibly large particles from entering the flow channels, and from there the magnetic coupling and internal bearings.

These external connections allow for external flushing, feeding and/or venting. Connection E1 is used in situations where a continuous feed into the magnet drive is desired. Connection E2 is used suitable for short-term flushing, or for external venting of the magnetic coupling.

The double isolation shell should be used in situations requiring a high level of safety. The unit consists of two interlocking isolation shells, both of which are rated for the relevant operating conditions. If one of the two units is damaged, the casing still remains leaktight. The gap between the two units can be monitored.

Inducers are often used in cases where the installation’s NPSH values are extremely low. Inducers substantially reduce pump NPSH throughout the installation without altering pump characteristics. Inducer J can be retrofitted on existing pumps, in most cases with only a minimum amount of pump modification.